Arbeitseinsätze

Die letzen Wochen waren recht voll mit Terminen, so dass der “sklave1548” leider das Bloggen vernachlässigt hat. Er war dennoch gut von seiner Herrin auf Trab gehalten worden, und so war er letzten Donnerstag wieder im Einsatz zur Bodenpflege und auch die Getränkelieferung wurde erledigt.

Über seinem Latexshirt trugt er beim Putzen den PVC Ganzanzug und eine Maske mit Atemrestriktion, so dass er gut ins Schwitzen kam.

Generell ist es so, dass das Arbeiten mit teilweise blockierter Maske um einiges schweisstreibender ist!

Die Krönung des Tages war das Maßnehmen eines Latex Ganzanzuges – Die Größe L saß perfekt, wo vor einem Jahr XXL benötigt worden war! Und der Sklave gefiel sich selber recht gut, was auch seinen Entschluss stärkte, sich irgendwann einen Anzug oder eine Hose zuzulegen.
Eines der Ziele des Abnehmprogramms, nämlich den Sklaven1548 fototauglich zu machen, ist somit erreicht – wobei er in Zukunft mehr die Muskeln trainieren wird.

Die Herrin gab ihrem Wurm dann noch einige Bestellaufträge mit, die er schnell erledigte, leider unvollständig und schludrig – hier wird sicher wieder etwas auf seinem Strafkonto gelandet sein. Zu seinem Glück war es bei einem der Artikel die Schuld des Onlineshops, so dass er es schnell Umtauschen kontte.

Als besondere Aufgabe gilt es nun, einen Stahlgürtel für den Diener selber zu beschaffen, dieser soll fest verschlossen werden und mit Gravur versehen, so dass die Herrin den Sklaven weiter fesseln kann und er den Gürtel dauerhaft tragen wird.

Schon wenige Tage später, letzten Dienstag, war der Autor dieses Blogs wieder im Reich der Herrin, welche Besuch aus Köln hatte. Der Sklave war somit von zwei Göttinen umgeben, und so erledigte er seinen Auftrag (das Austauschen einiger Lampen) möglichst geräuschlos. Schnell wurde er noch nach draußen zum Einkaufen geschickt, schnell eine Jacke über das Latexshirt und ab nach draußen.

Den Lohn für die Arbeit erhielt er dann im Bad, in Form einer warmen goldenen Dusche, die dann noch einige Minuten einziehen durfte. Für den Sklavenwurm natürlich genau das passende Parfum !

Als er dann gereinigt das Domizil der Herrin verlies, beschloss er, in der gehobenen Stimmung in der er war, für die anschließende lange Autofahrt nach Norddeutschland sich neue Latexsachen zu kaufen. Er erhielt dazu noch Anweisungen der Herrin per Handy und er konnte einige Bilder der neuen Sachen schicken, welche der Lady sehr gut gefielen.

Die anschließende Autofahrt war dann besonders schön.
Zum einen ist es immer ein gutes Gefühl die Aufträge der Herrin gut erledigt zu haben, und an diesem Tag waren es sogar zwei Herrinnen! Zum anderen war er froh über den Zuwachs in seiner Latexgarderobe und das Gefühl desselben am Sklavenkörper.

Er wird in den nächsten Wochen mehr Zeit haben zu Bloggen, und er hat schon Ideen für eine Schweißtreibene Story 🙂

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s