Versagen tut weh

In den letzten beiden Wochen hat der Sklave1548 viele gute Vorsätze und Ziele missachtet. Zum einen war er gestern zum Wiegen angetreten und nachdem er vor zwei Wochen das Ziel 95 Kg erreicht hatte (94,9), so hat er das neue Ziel von 93 kg total verfehlt.

98,9 kg – ein herber Rückschlag.

Er will hier den Leser nicht mit Ausreden langweilen, Fakt ist, dass der Sklave zwar sportlich sehr aktiv war (erste Woche jeden Tag laufen), aber auf der Ernährungsseite nicht konsequent genug (“man kann sich ja ruhig mal was gönnen”). Weiterhin hatte vor sechs Tagen zwar einen aussichtsreichen Stand erreicht, aber dann auf einem Kurzurlaub sich total gehen lassen, somit auf Risiko gespielt. Und bei der Rückkehr lag er mit Fieber im Bett, so dass kein Sport möglich war.

Somit gibt es keine Ausreden. Die Herrin war gestern schon vorgewarnt, aber von der Höhe der Abweichung schockiert. Der Sklave bekommt volle tausend Schläge auf sein Jahres Strafkonto. Außerdem wird er einige Dingen im Internet bestellen. Weiterhin das neue Ziel: 92,9 bis Dienstag 29. September.

Wenn nicht – weitere 500 Schläge und hohe Geldstrafe !!

Das Strafkonto zur Zeit deshalb, weil der Sklave bald als Fotoobjekt gebraucht, und sein Körper, sein Hintern, nach mehr als tausend Schlägen blutige, aufgeplatze Stellen aufweisen wird.

Die Herrin verabreichte dem Sklaven dann gestern auch direkt hundert um das Konto etwas zu reduzueren, der Sklave nur durch bissige Nippelklemmen an eine waagerecht aufgehängte Stange gekettet, vor der auf Zehenspitzen balancierte. Da er schon länger am Hintern geschont worden war, führte er ein schönes Tänzchen auf und die Stöcke hinterließen bunte Spuren.

Dem Leser sei versichert es ist ein Unterschied hundert Schläge im Liegen zu erhalten oder gleichzeitig auf den Füßen zu balancieren damit die Klammern ihm nicht gefühlr die Nippel abreißen !! Durch die Konzentration auf die Balance kommen die Hiebe jedesmal fast unerwartet und prägen sich besonders tief ein.

Die nächsten Wochen ist er auf jeden Fall in der Nähe der Herrin, so dass diese gut auf den Sklaven zugreifen kann, außerdem wird er genug zu tun haben mit Gewichtsreduktion und neuen Aufträgen so, dass er hier gut berichten kann. Nachdem die Bootcamp Geschichte gut angekommen ist, wird es auch dazu eine Fortsetzung geben.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s