Wiedersehen und dreimalige Gnade

Der sklave1548 blickt auf einen eindrucksvollen Freitag zurück, der einmal wieder beweist, dass es erstens anders kommt und zweitens anders als der sklave denkt. Es kommt nämlich nur so, wie die Herrin es bestimmt. Und an diesem Tage ganz besonders. Außerdem ist ihm klar, dass er an diesem Freitag dreimal die Hilfestellung der Lady erhalten.

Was für den Sklaven als “Wiegetermin mit wahrscheinlicher Abstrafung” geplant war, stellt sich als bizarre und heftige Begegnung mit der Chefin und Lady Steffi heraus. Das dies so sein würde, erfuhr der Sklave nur 30 Minuten vor dem Termin, als er gerade unterwegs war Kaffee für die Herrin zu kaufen.

“Die Herrin ist nicht allein, 2 Cappuchino”

Bis die Tür sich letztlich öffnete, wusste der Sklave also nicht, wer die Besucherin oder der Besucher denn sein möge. Und, dass er nur fünf Minuten später zu Füßen der entspannt im Sessel sitzenden Damen sitzen würde, Nippel und Eier unter heftigen Stromschlägen, Kopf in Atemrestriktionsmaske, Hände massierend an den Füßen der Göttinnen – das ahnte er auch nicht.

Und was hatten die Ladies eine Freude – angeregt war die Unterhaltung, und bohrend die Fragen an die Sklavenvergangenheit, während er sich gleichzeitig auf die Fragen, die Massage, die Atmung und die Stromstöße konzentrieren musste, während der Strom Stufe für Stufe heftiger wurde.

Herrin Steffi schien sowohl die Behandlung durch und an dem Sklaven sichtlich zu genießen, denn sie fand lobende Worte. Bei alledem hatte 1548 schlechte Vorahnungen, war er doch fast sicher, das Gewichtsziel von 95 kg nicht erreicht zu haben. Zum Glück für den Sklaven und als erste Gnade, entschieden die Ladies ihm noch ein Workout zu verpassen, dass er vor dem Wiegen unter genauer und strenger Anleitung durch Fürstin Patricia durchführte.

Dies könnte ihn ja noch etwas an das Ziel heranführen, denn die Strafen waten gestaffelt – jeweils Geldstrafe und Schläge – für 0,5 kg, 1,0 kg ….um bei 1,5 kg Zielverfehlung das Maximum von 800 Hieben zu erreichen.

Und der Sklave lag bei 97,3 weit weg von allem –  und die Herrin war enttäuscht, das ist das schlimmste.

Die Schläge sind dank einer intensiven Spezialbehandlung durch Lady Steffi auf 650 abgebaut worden (2. Gnade) und seinem Strafkonto, das auf Null war, zugebucht worden.

Das Ziel von 95,0 kg wurde auf de Freitag, 28. August festgesetzt – als dritte und allerletzte Chance, was bei Nicht-Erreichung geschieht, hat der Sklave nicht zu fragen gewagt, er hofft es nie zu erfahren.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s